Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Portable Vertikal KW Antenne

Möchte man portabel Funkbetrieb auf Kurzwelle machen, hat man die Qual der Wahl was die Antenne betrifft. Die Wahl hängt dabei natürlich von vielen Faktoren ab. Betrachten wir die Wahl doch einmal der Reihe nach. Da wäre zuerst die Frage, wie bzw wo kann ich denn die Antenne befestigen. Brauche ich beispielsweise einen Mast stellt sich als nächstes die Frage ob man den Mast an etwas befästigen kann oder ob man ihn abspannen muss. Letzteres benötigt dann wiederum entsprechend Platz und die Möglichkeit z.B. Heringe in den Boden einbringen zu können. Dann spielt in manchen Fällen z.B. bei SOTA das Gewicht natürlich eine Rolle.

Mit folgender Lösung glaube ich einen guten Kompromiss gefunden zu haben, um von unterwegs Funkbetrieb machen zu können. Dabei ist weder ein Mast nötig, noch muss man die Örtlichkeiten vorher kennen – aus meiner Sicht eine sehr attraktive Lösung.

Aus meinen CB Funk Zeiten schlummerte im Keller immer noch eine DV27 Lang, eine ca 2,50m lange Fiberglas Stabantenne. Für 11m ein 1/4 Lambda Strahler. An der Speiseseite hat er ein 3/8″ Gewinde, welches in der Antennentechnik glücklicherweise ein übliches Maß darstellt. Beispielsweise bei WiMo gibt es einen Adapter von 3/8″ zu PL. so einen Adapter habe an einem kurzen vierkant Alu Rohr befestigt, welches ich wiederum mit einem Adapter von AnJo Antennen an einem Fotostativ befestigen konnte. Das hat gleich zwei Vorteile, man muss nichts Abspannen oder ist auf eine Befestigung angewiesen und man braucht nicht viel Platz. Durch das Stativ ist es sogar möglich einen sicheren Stand auf unebenem Gelände zu erreichen, da man die einzelnen Beine unterschiedlich lang ausfahren kann.

Soweit, so gut, jetzt wäre da noch die Anpassung an verschiedene Bänder. Zuerst wollte ich mir kleine Kästen bauen – pro Band eins – mit einer entsprechenden Verländerungsspule und ggf. einem Kondensator zur Anpassung. Nun kann man rechnen und probieren und bekommt bestimmt auch was brauchbares hin – für den Ort, an dem man probiert hat. Doch ändern sich dann die Umgebungseinflüsse, kann schnell eine Fehlanpassung entstehen. Also wäre etwas variables gut. Hab einfach mal probiert meinen LDG AT100proII Antennentuner mit einem Doppel PL Adapter direkt an die Antenne anzuschließen, was wunderbar funktioniert hat. Der Tuner passte die Antenne ohne Probleme von 40m bis 10m auf jedem Band an.

Wie gut diese Antenne jetzt in der Praxis funktioniert und ob ein paar Radials eine Verbesserung bringen, das muss ich dann in naher Zukunft mal testen.

Schreibe als erster einen Kommentar...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.